Das Legen von Tarotkarten

Seit Jahrhunderten versuchen die Menschen, Einblick in ihr Schicksal zu nehmen. Die Zukunft ist für viele Menschen eine bedrohliche Unbekannte. Selbst das schlimmste Schicksal scheint einfacher zu ertragen, als die Ungewissheit. Vom Gläserrücken bis zum Legen von Tarotkarten oder auch Engelskarten haben die Kulturen daher verschiedene Wege gesucht, um mit dem Unbekannten Kontakt aufzunehmen. Auch wenn viele nicht daran glauben, kann ein erfahrener Tarotkarten-Leger doch einiges über einen Menschen erfahren.

Es gibt viele verschiedene Wege, die Tarotkarten zu lesen. Hierfür muss man zunächst einmal die Bedeutung der einzelnen Karten kennen. Ein Satz Tarotkarten setzt sich aus zwei verschiedenen Gruppen zusammen. Die kleinen Arkana, die einem alten Kartenspiel entsprechen und die großen Arkana, die dreizehn Bilder enthalten. Das Kartenspiel, das den Tarotkarten ursprünglich als Vorbild diente, ähnelt den heute bekannten Skatkarten sehr. Es gibt vier Farben: Kelche, Münzen, Stäbe und Schwerter. Jede Farbe enthält mehrere Zahlen und dazu einige Bildkarten, die den heutigen Karten fast entsprechen. Ein Kartenlegen, das sich auf die kleinen Arkana beschränken soll, kann daher auch mit einem normalen Satz Spielkarten ausgeführt werden. Doch die großen Arkana, die Bildkarten, sind beim Kartenlegen nicht zu unterschätzen. Diese zeigen größere Schicksalswendungen an. Legt man bei einer Befragung nur Karten den großen Arkana, dann sagt allein das schon sehr viel aus. Die bebilderten Tarotkarten verraten auch schon sehr viel darüber, wie man sie zu lesen hat. Jede Karte hat eine bestimmte Bedeutung, die auch im Namen der Karte und ihrer Illustration zu erkennen ist. Manchmal jedoch scheint die Illustration drastischer als ihre Bedeutung. Die Karte Tod, auch wenn sie für die Zukunft gelegt wurde, kündigt nicht den Tod eines geliebten Menschen oder gar den eigenen Tod an. Sie steht lediglich für eine große Veränderung, die auch positiv sein kann.

Um die Tarotkarten zu legen, muss man zunächst überlegen, was man die Karten fragen möchte. Die einfachste Version des Tarotkarten-Legens ist das Ziehen der Tageskarte. Die Tarotkarten werden gemischt und eine Karte entnommen. Diese Karte verrät etwas über den aktuellen Tag. Bei einer Karte aus den kleinen Arkana wird es ein normaler Tag werden. Um mehr über sein Schicksal und die ferne Zukunft zu erfahren, muss man mehr Tarotkarten legen und jeder Position auf dem Tisch im Voraus eine bestimmte Bedeutung zuweisen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *